/  Praktische Tipps fürs Rad   /  Fahrrad in Wien
Fahrrad in wien beim Resselpark

Fahrrad in Wien

Mit dem Rad in Wien unterwegs – Infos & Tipps 

Mit dem Rad in der Stadt – wichtige Tipps für Radfahrer in und um Wien …

Fahrräder – eine Erfindung bereits älter als das Auto – erobern schon seit über 200 Jahren die Herzen vieler Menschen. Obwohl die Straßenverhältnisse im Laufe der Jahre immer besser wurden, verdrängte die steigende Leistbarkeit von Autos und die immer weiteren Arbeitswege die umweltfreundlichen Zweiräder und machte sie für viele zum reinen Hobby-Gefährt. Ab den 1970er Jahren schlug jedoch aufgrund von Verkehrsüberlastung und Besorgnis über den Umweltschutz die Richtung dieser Entwicklung in Österreich wieder um, und man begann, Fahrräder in den Städten mehr und mehr zu berücksichtigen. Wien ist eine dieser Städte, welche Fahrradfahrern das Leben leichter machen möchte. In diesem Blogbeitrag geben wir dir Tipps, wie du mitdeinem Rad gut durch die Stadt kommst – und was vielleicht nicht so gut geht.

Wie fahrradfreundlich ist Wien?

Wien konnte sich in den Medien bereits einen Ruf als überaus fahrradfreundliche Stadt erarbeiten. Beim sogenannten „Copenhagenize“-Index belegte die österreichische Hauptstadt im Jahr 2019 den 9. Platz. Der Copenhagenize-Index bewertet Städte rund um die Welt betreffend ihrer verkehrsfreundlichen Planung Radfahrern gegenüber. Auf Platz 1, wie könnte man es anders erwarten, liegt Kopenhagen. Trotz diesem tollen Ranking auf einer seriösen Liste, gehen die Meinungen was die Fahrradtauglichkeit Wiens betrifft stark auseinander. Viele Fahrradfahrer beschweren sich über gefährliche Kreuzungen, unübersichtliche oder gar fehlende Abgrenzungen zum Autoverkehr, mangelnden Platz und vieles mehr. In diesem Sinne hat die Stadt schon versucht, mit diversen Mitteln die Situation für Radfahrer zu verbessern.
Im Jahr 2020 gab es beispielsweise mehrere Pop-Up Radwege, welche jeweils eine volle Autospur zur Radspur transformierten. Diese Änderungen wurde jedoch von einer Vielzahl an Menschen stark kritisiert, vor allem die Autofahrer müssen dann unter immer einer für sie schlechter werdenden Verkehrssituationen “leiden”. Dies trägt zu Meinungsverschiedenheiten und einem Kleinkrieg zwischen den Fahrern der unterschiedlichen Verkehrsmittel bei. Dass Wien in diesem Dilemma mittendrin steckt, ist klar zu erkennen. Das Projekt der Pop-Up Radspuren scheint jedoch bald Gestalt anzunehmen: Ein neuer Rad-Highway von der Innenstadt bis in die Donaustadt ist geplant und soll im Laufe der nächsten Jahre Realität werden und den Fahrradfahrern so das Leben erleichtern. Auch in anderen Punkten gibt sich die Stadt Mühe, Radfahrer besser zu berücksichtigen und die Situation hat sich im Vergleich zu früher bereits deutlich verbessert. Wie fahrradfreundlich Wien nun also ist, ist noch ein Streitpunkt, aber wir werden in den folgenden Kapiteln bestmöglich auflisten, was Wien für dich als Fahrradfahrer alles zu bieten hat!

Die besten Radwege in Wien

Wien bietet einige sehr schöne Radstrecken, auf welchen man die Stadt in ihrem vollen Glanz zu sehen bekommt. Hier eine kleine Auflistung der besten Routen:

    1. Einmal um die Wiener Ringstraße: Ring – rund – radeln
      Wer sich auf schnellem Wege die Sehenswürdigkeiten des ersten Bezirks ansehen möchte, kann mit der Runde um den Ring nicht viel falsch machen. Je nachdem in welche Richtung man fährt, sieht man das Rathaus, die Universität, das Parlament, Kunst- und Naturhistorisches Museum, die Oper, das Burgtheater und noch vieles mehr. Die Länge beträgt zirka 5,5 Kilometer und ist flott ab-geradelt.
    2. Der Donau-Radweg
      Der Donauradweg ist einer der längsten Radwege und schönsten Radwege Europas und führt sogar durch Wien. Wie der Name schon verrät, geht der Donauradweg über die gesamte Länge der Donau und beträgt insgesamt 2850 Kilometer! Allein der kurze Abschnitt durch Wien ist absolut sehenswert und wer sich einen oder mehrere Tage Zeit nimmt, kann auch über die Grenzen der Stadt hinaus die schönen Landschaften Niederösterreichs bewundern.
    3. Der Wiental-Radweg
      Das Radeln durchs Wiental führt vom Karlsplatz bis nach Hütteldorf und bietet Sehenswürdigkeiten wie das Schloss Schönbrunn, die Otto-Wagner-Brücke oder sogar der Tiergarten Schönbrunn. Optimal geeignet, wenn man also auch dazwischen einmal vom Rad absteigen und einen kleinen Spaziergang machen möchte.
    4. Süd-Nord Radweg
      Wer alle Seiten der schönen Stadt erleben möchte, ist an diesem Radweg richtig. Vom Verteilerkreis Favoriten weg, über die Bitterlichstraße, die Simmeringer Hauptstraße am Zentralfriedhof vorbei bis zum Donaukraftwerk Freudenau und dann dem Donaukanal entlang geht diese schöne Strecke. Highlight am Ende ist das Fernwärmekraftwerk vom berühmten Architekten Hundertwasser.
    5. Lainzer Tiergarten Runde mit dem Rad
      Für all jene die gerne mit Mountain- oder Trekkingbike unterwegs sind, ist diese Runde optimal. Die Runde ist 25 Kilometer lang beginnend am Lainzer Tor. Man fährt durch wunderschöne Waldstücke mit Steigungen und einigen schönen Heurigen auf der Strecke.
    6. Radwege im Wienerwald
      Mit dem Fahrrad ist man nicht nur auf Wien beschränkt, um schöne Destinationen zu erreichen. Auch im Wienerwald gibt es einige Radwege, die beliebt und absolut sehenswert sind. Beispielsweise gibt es den Thermenradweg, welcher mit wunderschönen Radwegen, verträumten kleinen Ortschaften, großartigen Heurigen mit köstlichen Weinen und entspannenden Thermalbädern Radfahrer aus ganz Österreich lockt. Ein Geheimtipp wäre auch der Triestingau-Radweg, welcher bisher noch unentdeckt ist und von Schönau bis nach Himberg führt.

Fahrrad-Workshops in Wien für Groß und Klein

Fahrradfahren ist nicht schwer, aber mag gelernt sein. Vor allem in der Stadt gibt es vieles, auf was Radfahrer achten müssen. Da einige Radwege direkt an Autostraßen entlangführen, können kleine Fehler schnell zu brenzligen Situationen oder Unfällen führen. Vor allem für Kinder ist es wichtig, ein gutes Verkehrsgefühl zu erlangen. Jedoch gibt es auch für Erwachsene Trainings rund ums Rad …

Fahrrad Workshops für Kinder

Diverse Vereine bieten für Kinder mittlerweile kostenlose Radfahrkurse an. Hierbei geht vor allem um die Verkehrssicherheit. Denn ebenso wie Autofahrer müssen sich Fahrradfahrer an die Verkehrsregeln halten um ein sicheres Ankommen zu gewährleisten. Gesponsert unter anderem von der Mobilitätsagentur Wien bietet beispielsweise der Verein “IG Fahrrad – Die Radvokaten” Fahrradkurse für Kinder an, wie den Kurs „KinderRadSpaß“ oder “SchulRadKurs” Darüber hinaus bieten sie noch viele verschiedene Radkurse, auch für Erwachsene an. Alle Infos dazu findest du auf der Seite FahrSicherRad. Die Radfahrschule „Schulterblick“ bietet kostenlose Kurse für Volkschulklassen an, sie haben aber auch sämtliche Freizeit-Kurse außerhalb der Schule im Angebot. Fahrräder und Helme werden dabei zur Verfügung gestellt.

Kinder Fahrräder Workshop Straße

Workshops rund ums Rad für Erwachsene

Für Erwachsene Radfahrer gibt es vor allem im Bereich der Fahrradreparatur einige Kurse, welche belegt werden können. Beispielsweise die Arbeiterkammer bietet über die oben bereits genannte Seite Schulterblick einen Rad-Workshop an, in welchem gelernt wird, wie man das eigene Fahrrad wartet und repariert. Auch die Funktion der Drahtesel wird genau erklärt und Teilnehmer können an ihren eigenen Rädern üben.

Wer als Erwachsener selbst noch nie auf einem Fahrrad gesessen ist oder nach einer langen Pause die eigenen Kenntnisse wieder auffrischen möchte, bleibt auch nicht zurück – viele Fahrradschulen bieten neben Kursen für Kinder auch Kurse für Erwachsene an. Behutsam und zielorientiert kümmern sich zum Beispiel die Trainer der Kurse von FahrSicherRad um die Bedürfnisse jedes Einzelnen. Für Frauen bot der ÖAMTC 2022 sogar gratis Kurse an, weitere sind geplant.

Fahrrad mieten in Wien

Ein essenzieller Punkt für die Bewertung Wiens als fahrradfreundliche Stadt, ist die Verfügbarkeit und Erreichbarkeit von Mieträdern. Seit vielen Jahren gibt es bereits ein großartiges Bikesharing-Angebot namens Citybike. Vor kurzem wurde es jedoch umbenannt, und heißt jetzt „WienMobil Rad“. Über 3000 Räder und 200 Stationen befinden sich an diversen Locations verteilt in der ganzen Stadt. Per Hotline oder QR Code kann man ein Fahrrad ausleihen und für den gewünschten Zeitraum benutzen. Der große Vorteil: Die Räder sind 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche verfügbar!

Ein anderer Weg, um Fahrräder zu mieten, zum Beispiel für eine Stadt oder Umlanderkundungstour, ist der Besuch eines Fahrradhändlers.
Wir von IG Fahrrad beispielsweise vermieten City-Bikes, Trekking-Räder und sogar E-Bikes! Unsere räumliche Nähe zum Westbahnhof ist natürlich sehr praktisch und in der Gegend einzigartig 🙂

Icon E Bike Verleih Wien

E-Bikes

Trekking Fahrrad Verleih Wien

Trekking Bikes

Fahrrad Verleih Wien Westbahnhof

Nähe Westbahnhof

Fahrrad Verleih Räder gewartet und gepflegt Wien

top gewartet & gepflegt

Es gibt jedoch generell in Wien ein gutes Netz an diversen Fahrrad-Verleihservices.

Selbst ungewöhnlichere Fahrrad-Optionen werden von manchen Unternehmen angeboten. So gibt es bei „Grätzlräder“ beispielsweise gratis Transport-Fahrräder für größere Besorgnisse zu mieten. Auch Taxis in Form von Rädern gibt es in der Innenstadt zur Genüge. Wer abends über den Stephansplatz spaziert, ist meist nicht weit vom nächsten Radtaxi oder einer Rikschatour entfernt. Diese können selbstverständlich auch gebucht bzw. online unter faxi.at oder telefonisch angefordert werden.

Wiens “Problemzonen” in Sachen Fahrrad

Es gibt viele positive Punkte was das Fahrradfahren in Wien betrifft. Dennoch sind bis heute auch genügend Problemstellen vorhanden, welche für Fahrradfahrer gefährlich werden können, bzw. eine bessere Planung benötigen. Wer sich an bestimmten Stellen in der Stadt als Radfahrer benachteiligt fühlt oder Anregungen für einen Verbesserungsbedarf hat, kann vorhandene Problemzonen auf der Website „radkummerkasten.at“ festhalten. Die Stadt Wien nimmt Rad-Ärgernisse hier auf, und jeder kann Kommentare hinterlassen, um die Situation zu beschreiben und um Verbesserungen zu bitten. Somit bleibt keine Stimme ungehört, auch wenn es zugegebenermaßen dauern kann, bis Änderungen vorgenommen werden.

Fazit

Fahrradfahren in Wien ist im Großen und Ganzen ein Genuss, verglichen zu vielen anderen Städten der Welt. Es gibt Problemzonen, doch der Willen zur Verbesserung ist vorhanden und die Gesamtzahl der Radfahrer nimmt Jahr für Jahr zu. Ob als Hobby oder rein beruflich, es gibt viele schöne und praktische Strecken, sowie ein vielseitiges Angebot für groß und klein.

Alles was Du brauchst – für Dich und Dein Fahrrad

Bei uns im siebten Bezirk bekommst Du alles was Du brauchst um mit Deinem Fahrrad & Co. sicher im Straßenverkehr unterwegs zu sein.

Einschließlich dem Fahrrad – ob neu oder gebraucht!